Angebote zu "Grund" (36 Treffer)

Kategorien

Shops

Kurshefte Geschichte. Die Völkerwanderung
17,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Themenhefte in der neuen, differenzierten Kurshefte-Konzeption behandeln alle Teilthemen des Kerncurriculums.Methodische Tipps, Sprachhilfen, Methodenseiten, Übungsseiten und Probeklausuren bieten eine optimale Abiturvorbereitung für Grund- und Vertiefungskurse.Das Themenheft Die Völkerwanderung behandelt alle Teilthemen des Kerncurriculums:Ursachen und Verlauf der VölkerwanderungDas Ostgotenreich in ItalienDas Merowingerreich unter ChlodwigDie Rezeption der VölkerwanderungKernmodul-Kapitel (Theorie)Wahlmodule: "Die Kreuzzüge" und "Spanischer Kolonialismus"]

Anbieter: buecher
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Zionismus: Der wirkliche Feind der Juden
29,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Mein Appell an die deutschen Leser kann einfach erklärt werden. Fürsie ist es an der Zeit, sich nicht länger zum Schweigen aufgrundder Politik und der Aktionen des zionistischen (nicht jüdischen)Staates Israel erpressen zu lassen; einer Politik und Aktionen, die nicht nurdie Palästinenser unterdrücken und ihre menschlichen und politischen Rechteverneinen, sondern auch eine Bedrohung für die besten Interessen der Juden überallsowie für die moralische Integrität des Judentums selbst sind.Zu leicht könnte Schweigen als Unterstützung des Zionismus interpretiertwerden, ob zu Recht oder Unrecht, und schlimmstenfalls könnten es einige alsZustimmung zu den Verbrechen des Zionismus bezeichnen.Der Konflikt in Palästina und um Palästina, das zu Israel wurde, ist dasKrebsgeschwür im Herzen der internationalen Fragen, das uns alle vernichtenkönnte, wenn es nicht geheilt wird. Das Heilmittel ist Gerechtigkeit für diePalästinenser. Es gibt einen Grund zu sagen, dass die Geschichte Deutschlandaufruft, eine führende Rolle zu übernehmen, um ihnen zu helfen, diese zu erreichen."Ich hoffe, dass all jene, denen die Probleme des Nahen Ostens Sorgebereiten, dieses Buch lesen werden. Es ist ungeheuer lesenswert undeine großartige Arbeit, die Alan Harts enge Beziehung zu israelischenund palästinensischen Führern widerspiegelt. Wir sehen uns mit einerschrecklichen Unruhe im Nahen Osten konfrontiert, und das Buch erklärt,wie es dazu kam und wie wir diese hinter uns lassen können. Diedortige Tragödie zieht die Palästinenser, die Israelis und den Rest derWelt in Mitleidenschaft. Für jeden, der dazu beitragen möchte, vorwärtszuschreiten,wird die Lektüre dieses Buches hilfreich sein."(Clare Short, britisches Parlamentsmitglied und, bis zu ihrem Rücktritt wegen des Einmarschesim Irak, Sekretärin für Internationale Entwicklung im Kabinett Tony Blairs)"Vielleicht die verblüffendste Sache auf der heutigen weltpolitischenBühne ist, dass der Staat Israel den meisten westlichen Ländern als anständiggilt. Dieser erstaunliche Umstand hat sich über mehrere Jahrzehntehinweg entwickelt, und es ist anscheinend vor langer Zeit folgendes vergessenworden: - erstens von den meisten Juden, dass der Zionismus, derden Staat Israel hervorgebracht hat, eine völlige Abkehr von den religiösenGlaubensvorstellungen und Werten des Judentums darstellt, - und zweitensvon der Welt insgesamt, dass sich der Zionismus auf eine kaltblütigePolitik des Kolonialismus, der ethnischen Säuberung und des Terrorismusstützte. Es wäre vielleicht verfrüht, von der Welt zu erwarten, in naher Zukunftwieder zu Sinnen zu kommen; doch als orthodoxer Jude hoffe ichund bete dafür, dass der zionistische Staat Israel als das erkannt werdenwird, was er ist, und dass harter, aber dennoch friedlicher Druck ausgeübtwird, damit dieses ganze fehlerhafte Konzept zu einem Ende gebrachtwird. Voraussetzung hierfür ist eine korrekte Sicht der Geschichte, undAlan Hart hat mit seiner schockierend enthüllenden und sehr lesenwertenDarstellung der politischen Entwicklung des Zionismus einen unschätzbarwertvollen Beitrag in dieser Sache geleistet."(Rabbi Ahron Cohen)

Anbieter: buecher
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Zionismus: Der wirkliche Feind der Juden
30,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Mein Appell an die deutschen Leser kann einfach erklärt werden. Fürsie ist es an der Zeit, sich nicht länger zum Schweigen aufgrundder Politik und der Aktionen des zionistischen (nicht jüdischen)Staates Israel erpressen zu lassen; einer Politik und Aktionen, die nicht nurdie Palästinenser unterdrücken und ihre menschlichen und politischen Rechteverneinen, sondern auch eine Bedrohung für die besten Interessen der Juden überallsowie für die moralische Integrität des Judentums selbst sind.Zu leicht könnte Schweigen als Unterstützung des Zionismus interpretiertwerden, ob zu Recht oder Unrecht, und schlimmstenfalls könnten es einige alsZustimmung zu den Verbrechen des Zionismus bezeichnen.Der Konflikt in Palästina und um Palästina, das zu Israel wurde, ist dasKrebsgeschwür im Herzen der internationalen Fragen, das uns alle vernichtenkönnte, wenn es nicht geheilt wird. Das Heilmittel ist Gerechtigkeit für diePalästinenser. Es gibt einen Grund zu sagen, dass die Geschichte Deutschlandaufruft, eine führende Rolle zu übernehmen, um ihnen zu helfen, diese zu erreichen."Ich hoffe, dass all jene, denen die Probleme des Nahen Ostens Sorgebereiten, dieses Buch lesen werden. Es ist ungeheuer lesenswert undeine großartige Arbeit, die Alan Harts enge Beziehung zu israelischenund palästinensischen Führern widerspiegelt. Wir sehen uns mit einerschrecklichen Unruhe im Nahen Osten konfrontiert, und das Buch erklärt,wie es dazu kam und wie wir diese hinter uns lassen können. Diedortige Tragödie zieht die Palästinenser, die Israelis und den Rest derWelt in Mitleidenschaft. Für jeden, der dazu beitragen möchte, vorwärtszuschreiten,wird die Lektüre dieses Buches hilfreich sein."(Clare Short, britisches Parlamentsmitglied und, bis zu ihrem Rücktritt wegen des Einmarschesim Irak, Sekretärin für Internationale Entwicklung im Kabinett Tony Blairs)"Vielleicht die verblüffendste Sache auf der heutigen weltpolitischenBühne ist, dass der Staat Israel den meisten westlichen Ländern als anständiggilt. Dieser erstaunliche Umstand hat sich über mehrere Jahrzehntehinweg entwickelt, und es ist anscheinend vor langer Zeit folgendes vergessenworden: - erstens von den meisten Juden, dass der Zionismus, derden Staat Israel hervorgebracht hat, eine völlige Abkehr von den religiösenGlaubensvorstellungen und Werten des Judentums darstellt, - und zweitensvon der Welt insgesamt, dass sich der Zionismus auf eine kaltblütigePolitik des Kolonialismus, der ethnischen Säuberung und des Terrorismusstützte. Es wäre vielleicht verfrüht, von der Welt zu erwarten, in naher Zukunftwieder zu Sinnen zu kommen; doch als orthodoxer Jude hoffe ichund bete dafür, dass der zionistische Staat Israel als das erkannt werdenwird, was er ist, und dass harter, aber dennoch friedlicher Druck ausgeübtwird, damit dieses ganze fehlerhafte Konzept zu einem Ende gebrachtwird. Voraussetzung hierfür ist eine korrekte Sicht der Geschichte, undAlan Hart hat mit seiner schockierend enthüllenden und sehr lesenwertenDarstellung der politischen Entwicklung des Zionismus einen unschätzbarwertvollen Beitrag in dieser Sache geleistet."(Rabbi Ahron Cohen)

Anbieter: buecher
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Unterdrückung und Emanzipation in der Weltgesch...
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Unrechtskonstellationen, in denen Kollektive und Individuen versklavt, unterjocht oder systematisch benachteiligt werden, prägen die Weltgeschichte ebenso wie der aus ihnen resultierende Ruf nach Freiheit und die Forderung nach Abschaffung von Knechtschaft und Ausbeutung. Unterdrückung und Emanzipation bilden aus diesem Grund zentrale Kategorien globalgeschichtlicher und regionalhistorischer Forschung.Verschiedensten Formen der Repression und ihrer Überwindung widmete sich im Sommer 2013 eine Ringvorlesung am Historischen Seminar der Leibniz Universität Hannover, die nunmehr in leicht veränderter Form veröffentlicht wird. Die in diesem Band versammelten Beiträge betrachten Unrechtskonstellationen und Widerstandsformen aus unterschiedlichsten Epochen, Räumen und Perspektiven. Im Fokus stehen beispielsweise die im Zuge des Kolonialismus in den Amerikas und in Afrika entstandenen Unterdrückungssysteme und ihre Auflösung. Im europäischen Raum sind es die wirtschaftliche Ausbeutung der bäuerlichen Bevölkerung, die Diskriminierung religiöser Minderheiten oder die Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit. Andere Beiträge reflektieren am Beispiel der Konsumgeschichte oder der Animal-History die Entwicklung vormals marginalisierter Wissenschaftsdiskurse.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Inseln der Illusion
36,00 € *
ggf. zzgl. Versand

"Ich komme immer mehr zu der Überzeugung, daß es angenehmer ist, am Kaminfeuer zu reisen, als in der Wirklichkeit. Man erlebt weniger Enttäuschungen, und man kann sich seine Gesellschaft aussuchen."Die Südsee - eine weit entfernte, meist idealisierte Weltregion, wie die Reiseberichte von Bougainville, Forster und Stevenson zeigen. Auch Robert James Fletcher ist auf der Suche nach dem Paradies der unberührten Südsee, wie es Robert Louis Stevenson in seinen Büchern geschildert hat. Schon die Reise in das vermeintliche Paradies entpuppt sich als der Vorhof zur Hölle: Fletcher bewundert die Schönheit der Albatrosse und ist über das Abschlachten derselben zum Herstellen von Pastete entsetzt. Die Versicherung Albatrospastete sei eine Köstlichkeit, die das Töten der schönen und stolzen Vögel rechtfertigt, läßt ihn hoffen... um enttäuscht festzustellen, dass die Pastete an geschmacklicher Abscheulichkeit kaum zu überbieten ist...Im Jahr 1912 trifft er auf den Neuen Hebriden ein, einer Inselgruppe östlich von Australien und findet ein Leben, das weit davon entfernt ist, paradiesisch genannt zu werden: eine Gesellschaft, die vom Kolonialismus durchsetzt ist und von Händlern, Siedlern und Missionaren ruiniert wird. Daneben Mücken, Malaria, Fieberschübe und oft auch nur der örtlich angebaute Tabak. Das Thema der Desillusionierung, der Bitternis, der Einsamkeit, die nicht zuletzt der Grund für sein häufiges Briefeschreiben ist, durchziehen Fletchers Briefe: "Ich habe eine Kuh und ein kleines Fohlen, mit denen ich spreche. Das Fohlen stößt mich vor die Brust, wenn ich ihm erzähle, daß ich sehr unglücklich bin. Irgendwie hilft mir das ein bißchen."Zu denken, dass Fletcher aus diesen Gründen weniger überzeugt von der Überlegenheit seiner Rasse und insbesondere der Engländer ist, wäre falsch. Aber er hält sich als Reisender, nicht als Geschäftemacher und Ausbeuter dort auf, was sich in seinen Beschreibungen des alltäglichen Lebens niederschlägt: seine Erzählungen leben von der Schärfe, Authentizität und Schonungslosigkeit mit der er sowohl das Leben der Eingeborenen als auch der Kolonialherren betrachtet. Und: er verschont auch sich selbst mit seinem Sarkasmus nicht. Immer wieder schreibt er von der geplanten Rückkehr nach England, wägt das Hilfslehrerdasein in England gegen das Leben in der Südsee auf und bleibt doch aus mangelnder Entschlossenheit und vor allem aus Mangel an Geld: er schlägt sich durch, als Dolmetscher am Gerichtshof der von Frankreich und England gemeinsam verwalteten Kolonie, als Landvermesser, als Plantagenaufseher. Er bandelt mit einer eingeborenen Frau an, bekommt einen Sohn mit ihr, an den er große Erwartungen knüpft, die ebenso zerrinnen wie seine Hoffnungen in der Südsee die Schönheit als solche zu finden. Sie ist zum Greifen nah und haftet doch auch hier am Horizont.Mit literarischer Pointierung entwirft Fletcher das Kolonial- und Eingeborenenleben und entwirft in seinen Briefen ein einzigartig Werk der Tropenliteratur, die an den Reisenden Rimbaud denken lassen: ehrlich, sarkastisch und vor allem poetisch.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Gewinner und Verlierer der Globalisierung
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Sozialwissenschaften allgemein, Note: 1,0, Fachhochschule OberÖsterreich Standort Linz, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Grund für die unterschiedliche Sichtweise der Globalisierung liegt hauptsächlich darin, dass es sowohl Gewinner als auch Verlierer gibt, und zwar sowohl innerhalb nationaler Volkswirtschaften als auch zwischen diesen. Was macht Firmen, Staaten, Kulturen oder Einzelpersonen zu Verlierern oder Gewinnern? Stark vereinfacht gesagt sind es Unterschiede bezüglich der Macht des verfügbaren Kapitals sowie der Anpassungsfähigkeit. Die Globalisierung geht mit einer starken Beschleunigung des Strukturwandels einher. Länder, Unternehmen, Kulturen und Sozialschichten, die beim beschleunigten Strukturwandel nicht mithalten können und die weder über Macht noch Reichtum, noch weltweit benötigte Ressourcen verfügen, sind in Gefahr, abgehängt zu wer-den und dann als definitive Verlierer da zu stehen. Gewinner sind umgekehrt diejenigen, die sich nicht nur rasch anpassen können, sondern womöglich die Richtung des Strukturwandels - zu ihren Gunsten - bestimmen oder mitbestimmen können.Die vorliegende Seminararbeit beschäftigt sich mit ausgewählten Gewinnern und Verlierern der Globalisierung sowie deren Auswirkungen. Die Arbeit ist wie folgt aufgebaut:-Im ersten Teil erfolgt zunächst eine Umschreibung des Begriffs "Globalisierung". Globali-sierung kann in unterschiedliche Dimensionen differenziert werden, wird oft als politisches Schlagwort verwendet, wird als Prozessbegriff definiert und ist u. a. für wirtschaftliche Prozesse interessant. -Anschließend werden Branchenprofiteure, Profiteure nach Regionen und Ressourcenpro-fiteure als ausgewählte Gewinner der Globalisierung diskutiert.-Der Kolonialismus, der Einfluss transnationaler Unternehmen, Umweltaspekte und die Finanzmärkte werden im Kapitel "Ausgewählte Verlierer der Globalisierung" näher be-trachtet.-Die Seminararbeit endet mit einem Resümee der Autorin.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Zionismus: Der wirkliche Feind der Juden. Bd.1
29,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Mein Appell an die deutschen Leser kann einfach erklärt werden. Fürsie ist es an der Zeit, sich nicht länger zum Schweigen aufgrundder Politik und der Aktionen des zionistischen (nicht jüdischen)Staates Israel erpressen zu lassen, einer Politik und Aktionen, die nicht nurdie Palästinenser unterdrücken und ihre menschlichen und politischen Rechteverneinen, sondern auch eine Bedrohung für die besten Interessen der Juden überallsowie für die moralische Integrität des Judentums selbst sind.Zu leicht könnte Schweigen als Unterstützung des Zionismus interpretiertwerden, ob zu Recht oder Unrecht, und schlimmstenfalls könnten es einige alsZustimmung zu den Verbrechen des Zionismus bezeichnen.Der Konflikt in Palästina und um Palästina, das zu Israel wurde, ist dasKrebsgeschwür im Herzen der internationalen Fragen, das uns alle vernichtenkönnte, wenn es nicht geheilt wird. Das Heilmittel ist Gerechtigkeit für diePalästinenser. Es gibt einen Grund zu sagen, dass die Geschichte Deutschlandaufruft, eine führende Rolle zu übernehmen, um ihnen zu helfen, diese zu erreichen."Ich hoffe, dass all jene, denen die Probleme des Nahen Ostens Sorgebereiten, dieses Buch lesen werden. Es ist ungeheuer lesenswert undeine großartige Arbeit, die Alan Harts enge Beziehung zu israelischenund palästinensischen Führern widerspiegelt. Wir sehen uns mit einerschrecklichen Unruhe im Nahen Osten konfrontiert, und das Buch erklärt,wie es dazu kam und wie wir diese hinter uns lassen können. Diedortige Tragödie zieht die Palästinenser, die Israelis und den Rest derWelt in Mitleidenschaft. Für jeden, der dazu beitragen möchte, vorwärtszuschreiten,wird die Lektüre dieses Buches hilfreich sein."(Clare Short, britisches Parlamentsmitglied und, bis zu ihrem Rücktritt wegen des Einmarschesim Irak, Sekretärin für Internationale Entwicklung im Kabinett Tony Blairs)"Vielleicht die verblüffendste Sache auf der heutigen weltpolitischenBühne ist, dass der Staat Israel den meisten westlichen Ländern als anständiggilt. Dieser erstaunliche Umstand hat sich über mehrere Jahrzehntehinweg entwickelt, und es ist anscheinend vor langer Zeit folgendes vergessenworden: - erstens von den meisten Juden, dass der Zionismus, derden Staat Israel hervorgebracht hat, eine völlige Abkehr von den religiösenGlaubensvorstellungen und Werten des Judentums darstellt, - und zweitensvon der Welt insgesamt, dass sich der Zionismus auf eine kaltblütigePolitik des Kolonialismus, der ethnischen Säuberung und des Terrorismusstützte. Es wäre vielleicht verfrüht, von der Welt zu erwarten, in naher Zukunftwieder zu Sinnen zu kommen, doch als orthodoxer Jude hoffe ichund bete dafür, dass der zionistische Staat Israel als das erkannt werdenwird, was er ist, und dass harter, aber dennoch friedlicher Druck ausgeübtwird, damit dieses ganze fehlerhafte Konzept zu einem Ende gebrachtwird. Voraussetzung hierfür ist eine korrekte Sicht der Geschichte, undAlan Hart hat mit seiner schockierend enthüllenden und sehr lesenwertenDarstellung der politischen Entwicklung des Zionismus einen unschätzbarwertvollen Beitrag in dieser Sache geleistet."(Rabbi Ahron Cohen)

Anbieter: Dodax
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Der Völkermord 1994 in Ruanda. Aufarbeitung ein...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte - Afrika, Note: 1, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (Zeitgeschichte), Sprache: Deutsch, Abstract: Der Grund für die Entstehung des Konflikts in Ruanda, der 1994 im Völkermord mit mindestens 500.000 Toten gipfelte, ist nach heutigen Erkenntnissen im Kolonialismus zu suchen. Die Bezeichnung Hutu und Tutsi gab es zwar schon in der vorkolonialen Zeit, unter der Regentschaft von Kigeri Rwabugiri, der von 1853 bis 1895 in Ruanda als König herrschte. In dieser Zeit entwickelten sich die Tutsi langsam zur herrschenden Schicht, aber erst während der Kolonialherrschaft Deutschlands (bis 1916) und des Völkerbundsmandats Belgiens (ab 1923) über Ruanda entstand eine ethnische Bedeutung der Zugehörigkeit von Menschen zu den Gruppen der Hutu und Tutsi.Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Vorgeschichte des Völkermordes in Ruanda, gibt einen geschichtlichen Abriss der Ereignisse von 1994 und der Untätigkeit der internationalen Staatengemeinschaft und zeigt auf, wie Ruanda zwischen Tätern und Opfern vermittelt und versucht, das Trauma von 1994 aufzuarbeiten.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot
Darstellung der Kolonialisierung in peruanische...
44,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Soziologie, Note: 1,3, Universität zu Köln (Institut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Um Rassismus in der peruanischen aktuellen Gesellschaft zu thematisieren, ist es zuerst erforderlich, zu einem bestimmten Zeitpunkt in die Vergangenheit von ganz Lateinamerika zurückzublicken: die Kolonialzeit (15.-18. Jahrhundert). Zu dieser Zeit wurden "Rassenhierarchien" durch ein institutionalisiertes Kastensystem (sistema de castas) nämlich so etabliert, dass Rassismus auch 300 Jahre nach der Kolonisierung, Unterdrückung und Machtausübung aus Europa immer noch ein großes soziales Problem ist. Auf diese Weise ist es bedeutsam zu erkennen, wie rassistische Praktiken in peruanischen Schulbüchern zu erkennen sind. Meines Erachtens nach ist die Institution Schule eine der wichtigsten Begleiter in der Entwicklung von den zukünftigen Bürger*innen. Dort werden Weltanschauungen nicht nur gelehrt, sondern auch unbewusst, wie es Pierre Bourdieu ausdrückt, einverleibt. Aus diesem Grund hat diese vorliegende Arbeit die Fragestellungen zu untersuchen, (i) inwieweit Rassismus in der Kolonialzeit etabliert worden ist, (ii) ob es eine Kontinuität des Kolonialismus nach der Unabhängigkeit von Peru gegeben hat, (iii) wie das Fach Geschichte in das peruanische Schulsystem eingeführt wurde und wie es im aktuellen Lehrplan behandelt wird, (iv) wie die Schüler*innen die Eroberung und Kolonialisierung in unterschiedlichen Schuljahrgängen in peruanischen Schulbüchern erlernen, (v) welche pädagogischen Ziele in den konkreten Schulbüchern erwünscht sind und (vi) ob peruanische Schulbücher noch eine postkoloniale Anschauung beinhalten, was die Erklärung der Eroberung und Kolonialisierung betrifft.Die postkoloniale Perspektive von Peru ist in einem europäischen Kontext von großer Bedeutung, weil die Geschichte der Kolonialisierung Perus genauso wie von anderen lateinamerikanischen Ländern hauptsächlich aus einer eurozentri-schen Ansicht definiert worden ist. Die europäische Herrschaft war nämlich sys-tematisiert, strukturiert und legimitiert, sodass die europäische Vorstellung der Weltordnung als Norm angesehen wurde und noch allgegenwärtig ist, wie bei vielen lateinamerikanische Soziolog*innen und Historiker*innen zu lesen ist. Aus diesem Grund ist die Mehrheit der verwendeten Quellen in dieser wissen-schaftlichen Arbeit von peruanischen, amerikanischen und lateinamerikani-schen Autor*innen. In diesem Sinne kann die hier dargestellte Problematik aus einer Innenperspektive erläutert werden.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.12.2020
Zum Angebot