Angebote zu "Europas" (14 Treffer)

Kategorien

Shops

Der Kolonialismus
6,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Thema dieses Bandes ist die Kolonisierung als Vorläufer der Globalisierung. Ausgehend von Italien, wurden zunächst Spanien und Portugal in der europäischen kolonialen Expansion aktiv, dann aber auch England, die Niederlande und Frankreich. Da die Versuche Brandenburg-Preußens scheiterten, wurde das Deutsche Reich erst am Ende des 19. Jahrhunderts zu einer Kolonialmacht. Zunächst werden in einem Überblick Entstehung und Wachsen der Kolonialreiche bis zu ihrem Ende beleuchtet, wobei der Bogen von den Hintergründen für ihre Begründung im späten Mittelalter bis zur Dekolonisation im 20. Jahrhundert gespannt wird, wenngleich der Schwerpunkt auf der Frühen Neuzeit liegt. Das breit gefächerte Thema gibt nicht nur Einblick in Abläufe und wirtschaftliche Verflechtungen, sondern berücksichtigt auch Einzelschicksale und ausgewählte Quellenzeugnisse. Rückbezüge auf die Kultur, Küche und Musik Europas spielen dabei eine wichtige Rolle.

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot
Nationalismus, Imperialismus, Kolonialismus.Die...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Nationalismus, Imperialismus, Kolonialismus.Die politische Lage Europas vor dem Ersten Weltkrieg:1. Auflage. Daniel Fischer

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Nationalismus, Imperialismus, Kolonialismus.Die...
14,99 €
Rabatt
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(14,99 € / in stock)

Nationalismus, Imperialismus, Kolonialismus.Die politische Lage Europas vor dem Ersten Weltkrieg:1. Auflage Daniel Fischer

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 15.04.2019
Zum Angebot
Europas Entwicklung und die Dritte Welt
9,00 € *
ggf. zzgl. Versand

´´Europas Entwicklung und die Geschichte der Dritten Welt waren seit Beginn der Neuzeit miteinander verknüpft: zuerst durch Fernhandel, dann durch Kolonialismus und Imperialismus und heute in einer komplex strukturierten Weltwirtschaft. Noch bis in dieses Jahrhundert war der entwickelte Teil Europas der dynamische Wachstumspol in der internationalen Gesellschaft; heute kommt den westlichen hochindustrialisierten OECD-Staaten eine vergleichbare Stellung zu. Auch heute ist immer noch ein großer Teil der Dritten Welt auf dieses Gravitationszentrum ausgerichtet. Das Gefalle zwischen Industriegesellschatten und Dritter Welt wurde nicht aufgehoben; es hat sich verlagert, oft vertieft und nur in wenigen Fällen von Schwellenländern deutlich verringert. Deshalb ist nachholende Entwicklung immer noch ein zentrales Problem in den Nord-Süd-Beziehungen. Wie ist eine solche Entwicklung unter den gegenwärtigen Bedingungen möglich? Wie war in den vergangenen Jahrhunderten eine nachholende Entwicklung in Europa möglich? Der neueren Entwicklungsforschung hat sich ein weites Leid für historische und aktuelle Untersuchungen eröffnet. Diese vergleichende, empirische, historische und aktuelle Analyse von Entwicklungswegen unternimmt der vorliegende Band. Er wird somit zu einem Prüfstein für jede Entwicklungstheorie und zur Inspiration für die aktuelle entwicklungspolitische Diskussion. Die Autoren ziehen in ihm ein Fazit ihrer mehrjährigen gemeinsamen Entwicklungsforschung.´´

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot
Zurückgeben (eBook, ePUB)
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit der Veröffentlichung des von Präsident Macron beauftragten Berichtes zur Rückgabe des in französischen Museen befindlichen afrikanischen Kulturerbes entflammte im November 2018 sofort eine kontroverse Debatte, die weit über Frankreichs Grenzen hinausging und bis heute anhält. Nicht von ungefähr, zeigt die Untersuchung doch klar, dass ein großer Teil der afrikanischen Sammlungen in den ethnologischen Museen Europas gewaltvoll im Zuge des Kolonialismus oder durch die Übervorteilung der Einheimischen angeeignet wurde ? heute befinden sich ca. 90 Prozent des afrikanischen Kulturerbes außerhalb des Kontinents. Nötig ist eine radikale Revision der bisherigen Sammlungspraxis, die auch deutsche Museen und nicht zuletzt das geplante Humboldt Forum berührt. Die deutsche Übersetzung des hitzig diskutierten, aber nur wenig gelesenen Berichtes soll helfen, die Debatte um Geschichte, Restitution und die Zukunft der Museen, die hierzulande erst an ihrem Anfang steht, für die breite Gesellschaft zu öffnen und sie gleichzeitig zu versachlichen. Denn letztlich geht es um viel mehr: Die Debatte über die Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes kann der Anstoß sein für ein neues Gespräch zwischen Afrika und Europa und möglicherweise ein erster Schritt hin zu einem neuen Verhältnis auf Augenhöhe.

Anbieter: buecher.de
Stand: 24.05.2019
Zum Angebot
Zurückgeben
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit der Veröffentlichung des von Präsident Macron beauftragten Berichtes zur Rückgabe des in französischen Museen befindlichen afrikanischen Kulturerbes entflammte im November 2018 sofort eine kontroverse Debatte, die weit über Frankreichs Grenzen hinausging und bis heute anhält. Nicht von ungefähr, zeigt die Untersuchung doch klar, dass ein großer Teil der afrikanischen Sammlungen in den ethnologischen Museen Europas gewaltvoll im Zuge des Kolonialismus oder durch die Übervorteilung der Einheimischen angeeignet wurde heute befinden sich ca. 90 Prozent des afrikanischen Kulturerbes außerhalb des Kontinents. Nötig ist eine radikale Revision der bisherigen Sammlungspraxis, die auch deutsche Museen und nicht zuletzt das geplante Humboldt Forum berührt. Die deutsche Übersetzung des hitzig diskutierten, aber nur wenig gelesenen Berichtes soll helfen, die Debatte um Geschichte, Restitution und die Zukunft der Museen, die hierzulande erst an ihrem Anfang steht, für die breite Gesellschaft zu öffnen und sie gleichzeitig zu versachlichen. Denn letztlich geht es um viel mehr: Die Debatte über die Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes kann der Anstoß sein für ein neues Gespräch zwischen Afrika und Europa und möglicherweise ein erster Schritt hin zu einem neuen Verhältnis auf Augenhöhe.

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot
Afrika
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Lehrbuch bietet einen vertieften Überblick über die Geschichte und Politik Afrikas vom atlantischen Sklavenhandel, über die Phasen von Kolonialismus und Dekolonisation bis zu den Entwicklungsproblemen der Gegenwart. Dabei werden diverse Entwicklungstheorien zur Erklärung von erfolgreichen und fehlgeschlagenen Entwicklungspfaden einzelner Länder nach 1960 herangezogen. Thematische Schwerpunkte sind Europas koloniales Erbe, Staatsbildung und Staatszerfall, Demokratisierung, Fluch der Rohstoffe, Bevölkerungswachstum, Hunger und Armut, ethnische Konflikte sowie die Rollen der Weltbank, EU und China als externe Akteure in Afrika.

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot
Das 19. Jahrhundert (1789-1914)
22,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieser Band bietet einen Überblick über die Zeit zwischen der Französischen Revolution und dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Behandelt werden die großen Linien der Geschichte Europas im Hinblick auf die Industrialisierung, die innerstaatlichen Entwicklungen und die zwischenstaatlichen Beziehungen sowie die Auswirkungen des europäischen Kolonialismus und Imperialismus auf die übrige Welt. Besonderes Gewicht wird auf die Entwicklung der USA gelegt, ebenso werden Mittel- und Südamerika, Vorder-, Süd- und Ostasien sowie Afrika, Australien und Ozeanien in die Darstellung einbezogen und so die globalen Verflechtungen zwischen alter und neuer Welt verdeutlicht. Abbildungen, Karten und Grafiken ergänzen den Text ebenso wie ausführlichere Darlegungen zu besonderen Themen und Sachverhalten.

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot
Kleine Geschichte Großbritanniens (eBook, ePUB)
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Großbritannien ist ein Land, das sich gerne am Rande Europas und im Zentrum der Welt ansiedelt. Dabei blickt es selbstbewusst auf seine Geschichte zurück: auf die stolzen Traditionen seiner Demokratie, seines Rechts, seiner Monarchie und seiner Kultur. Mit dem Kolonialismus, dem Sklavenhandel und der Unterdrückung Irlands kennt auch diese Geschichte ihre dunklen Flecken. Doch selbst Revolutionen und Weltkriege haben ihre beneidenswerte Kontinuität wenig beeinträchtigt. Thomas Kielinger folgt in seinem lebendig erzählten Buch den tiefen Spuren, die Alfred der Große und Wilhelm der Eroberer, Heinrich VIII. und Elisabeth I. in dem Land von heute ebenso hinterlassen haben wie Winston Churchill, Margaret Thatcher und die Queen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.05.2019
Zum Angebot