Angebote zu "Erinnerungspolitiken" (5 Treffer)

Kolonialismus und Dekolonisation in nationalen ...
€ 58.95 *
ggf. zzgl. Versand

Kolonialismus und Dekolonisation in nationalen Geschichtskulturen und Erinnerungspolitiken in Europa:Module für den Geschichtsunterricht

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Nov 7, 2018
Zum Angebot
Kolonialismus und Dekolonisation in nationalen ...
€ 58.99 *
ggf. zzgl. Versand
(€ 58.99 / in stock)

Kolonialismus und Dekolonisation in nationalen Geschichtskulturen und Erinnerungspolitiken in Europa:Module fuer den Geschichtsunterricht

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Nov 3, 2018
Zum Angebot
Kolonialismus und Dekolonisation in nationalen ...
€ 58.49 *
ggf. zzgl. Versand
(€ 58.49 / in stock)

Kolonialismus und Dekolonisation in nationalen Geschichtskulturen und Erinnerungspolitiken in Europa:Module fuer den Geschichtsunterricht

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Nov 3, 2018
Zum Angebot
Branntwein, Bibeln und Bananen
€ 18.00 *
ggf. zzgl. Versand

Der deutsche Kolonialismus wurde lange weitgehend aus dem öffentlichen Bewusstsein verdrängt. Dabei sind seine Spuren in großer Zahl erhalten - man muss sie nur zu lesen wissen. Die AutorInnen des Bandes untersuchen den Sklavenhandel und die Ausrottungskriege gegen die Herero und Nama, den Kolonialhandel und seine wichtigsten Produkte, die Rolle der Institutionen, Wissenschaften und Missionen, die Kolonialpläne der Nazis sowie die Nachwirkungen des deutschen Kolonialismus bis heute. Das Buch zeichnet sich dadurch aus, dass es die kritische Geschichtsschreibung des deutschen Kolonialismus mit einer regionalgeschichtlichen Spurensuche vor Ort sowie erinnerungspolitischen Debatten verknüpft. Es wurde dadurch stilbildend für ähnliche Untersuchungen in anderen Regionen und markiert einen Meilenstein in der Forschung, der die Debatten um den Postkolonialismus nachhaltig bereichert hat.

Anbieter: buecher.de
Stand: Oct 26, 2018
Zum Angebot
Gebrauchsanleitungen für die Vergangenheit
€ 12.80 *
ggf. zzgl. Versand

Kulturindustrie, Museen, Gedenktage und Lehrprogramme tragen dazu bei, aus der Erinnerung an die Vergangenheit eine Art ziviler Religion unserer Gesellschaften werden zu lassen. Diese Religion erfüllt häufig eine apologetische Funktion: die Erinnerung an die Totalitarismen zu erhalten, um die liberale Ordnung zu rechtfertigen, die besetzten Gebiete zu legitimieren, um einen neuen Holocaust zu verhindern, in den Irak einzumarschieren, um München nicht zu wiederholen. Aber es gibt auch andere Wege der Erinnerung, diskreter, manchmal unterirdisch, entschieden kritisch, die den roten Faden der Erfahrungen von Gleichheit, Utopie und der Revolte gegen Herrschaft übermitteln. Mit einem Jahrhundert der Barbarei konfrontiert, fordert die Erinnerung ihre Rechte auf die Vergangenheit. Diese Erinnerung hat eine intellektuelle Debatte hervorgerufen, deren Linien Enzo Traverso in seinem Buch rekonstruiert: von Halbwachs zu Ricoeur, von Benjamin zu Yerushalmi. Anhand zahlreicher Beispiele aus der Geschichte des 20. Jahrhunderts - Faschismen, Shoah, Kolonialismus - erläutert der Text die Verbindungen zwischen den verschiedenen Segmenten der kollektiven Erinnerung, der Geschichtsschreibung und der Erinnerungspolitiken.

Anbieter: buecher.de
Stand: Nov 3, 2018
Zum Angebot